Seit knapp drei Wochen hängen in Berlin die Wahlplakate der Berliner Parteien. Wahrscheinlich deutlich länger hängen leider auch ihre Websites. Eine kurze Analyse via Google Page Speed lässt vermuten, dass aufgrund langer Ladezeiten weniger Wähler erreicht werden, als möglich. Sowohl an stationären Rechnern als auch auf mobilen Endgeräten besteht teils erheblicher Verbesserungsbedarf.  

Untersucht wurden in dieser kurzen Analyse ausschließlich die Websites der Parteien, die in ganz Berlin zur Wahl antreten. Durchschnittlich erreichten die Websites bei der Google Page Speed Analyse einen Wert von 58 Punkten (von 100 möglichen). In der Analyse für mobile Endgeräte liegt der Durchschnitt bei 52 von 100 möglichen Punkten.

Die folgenden Übersichten zeigen die Ladegeschwindigkeiten der Websites von gegenwärtig im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenden Parteien sowie die Ladegeschwindigkeiten der in Gesamtberlin mit landesweiten Listen antretenden weiteren Parteien.

Seitengeschwindigkeit der Websites großer Berliner Parteien im Vergleich (Desktop):

Seitengeschwindigkeit Parteienwebsites Berlin 2016

Seitengeschwindigkeit der Websites großer Berliner Parteien im Vergleich (Mobile):

Seitengeschwindigkeit großer Berliner Parteien 2016 (Mobile)

Auffällig ist, dass sämtliche der großen Parteien mit Ausnahme von Bündnis 90/Die Grünen bei der Ladezeit ihrer Websites auf stationären Rechnern unter dem Durchschnitt liegen – also schlechter performen, als die Websites der häufig unter dem Begriff „andere“ zusammengefassten Parteien. Am langsamsten lädt die Website der Berliner CDU.

Bei der Ladezeit auf mobilen Endgeräten bildet die CDU ebenfalls – mit deutlichem Abstand – das Schlusslicht. Neben den Grünen liegt hier auch die Piratenpartei über dem Durchschnittswert von 52 Punkten.

Die Ladezeiten der Websites weiterer Parteien im Wahlkampf zum Berliner Abgeordnetenhaus 2016 (Desktop):

Seitengeschwindigkeit von Websites anderer politischer Parteien Berlin (Desktop) 2016

Die Ladezeiten der Websites weiterer Parteien im Wahlkampf zum Berliner Abgeordnetenhaus 2016 (Mobile):

Seitengeschwindigkeit von Websites anderer politischer Parteien Berlin (Mobile) 2016

 

Interessant zu sehen ist, dass sowohl AFD und FDP – zwei Parteien, die aktuellen Umfragen zufolge im kommenden Berliner Abgeordnetenhaus vertreten sein dürften, Parteiseiten anbieten, auf denen die Ladezeiten auch im Wettbewerb mit weiteren Parteien unterdurchschnittlich abschneiden. Die FDP bildet bei stationären Rechnern das Schlusslicht und erreicht lediglich 33 Punkte, die AFD schneidet mit 49 Punkten am viertschlechtesten ab.

Auch mit Blick auf die Geschwindigkeiten ihrer mobilen Seiten schneiden AFD und FDP nicht gut ab und bleiben deutlich hinter dem Durchschnitt zurück.

Fazit

Für alle Websites der großen Parteien (SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE) besteht Verbesserungsbedarf bei der Seitengeschwindigkeit. Potenzial zur Optimierung liegen unter anderem im Komprimieren von CSS-Ressourcen, dem Reduzieren von JavaScript und dem Aktivieren des Browser-Cachings. Die häufig unterdurchschnittlichen Werte, die von Websites der großen politischen Parteien Berlins bei der Prüfung der Ladegeschwindigkeit erreicht werden, sind Indiz dafür, dass beim Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) Nachholbedarf besteht.

Kurze Ladezeiten sind für politische Parteien in Regionalwahlkämpfen aus einem weiteren Grund wichtig. Insbesondere kurz vor dem Wahltermin informieren sich wählerwillige Bürgerinnen und Bürger über die politischen Standpunkte einzelner Parteien. Ein Teil des Traffics dürfte zudem über werbliche Maßnahmen von den Parteien angesprochen werden. Doch wer aufgrund langsamer Ladezeiten den interessierten Wähler warten lässt, vergibt Potenzial, auf den letzten Metern des Wahlkampfs überzeugende Argumente an die Wählerschaft zu richten.